Der lange Weg zum Korn

Von der Basis zum Finish / Mrz, 2020

(01.)

EINE GUTE BASIS

Wir verwenden ausschließlich sortenreines Getreide von Spitzenqualität aus anerkannt ökologischem Anbau. Unser Getreide beziehen wir von regionalen Biobauern, so können wir die Qualität unmittelbar überprüfen. Für unsere im Eichenfass gelagerten Kornbrände setzten wir besonders gern Dinkel und Malz ein.

Dinkel ist neben Emmer und Einkorn eine der ältesten Getreidesorten und unvergleichlich im Geschmack.


(02.)

DAS MAHLEN

Der erste Schritt unseres eigentlichen Handwerks: das Mahlen. Das Getreide wird bei uns vor Ort erst kurz vor dem Maischeprozess zweifach fein geschrotet, um volles, frisches Aroma zu garantieren. Eine optimale Mahlstruktur begünstigt den Geschmack und die Arbeit der Hefe bei der Stärkeumwandlung in Alkohol.


(03.)

Die Maische

In unserem Maischebottich wird das frisch gemahlene Getreide mit wertvollem, heimischem Wasser aus unserem eigenen Brunnen versetzt, verrührt und erwärmt. Die Temperatur der Maische ist entscheidend, damit sich die Stärke in gärfähigen Zucker umwandelt. Nach kurzem Abkühlen werden die Hefen hinzugesetzt – unsere kleinen, wichtigen Helfer.


(04.)

Die Gärung

Für den Gärprozess wird die Maische in unsere Gärgefäße gefüllt. Die Gärung beginnt! Nun haben die Hefen drei Tage Zeit, die Zuckermoleküle in feinaromatische Alkohole umzuwandeln. Für uns bedeutet das: volle Aufmerksamkeit. Denn die optimale Gärführung ist entscheidend für das Geschmackspotential des Feinbrands.


(05.)

Die Rohbranddestillation

Die reife Maische mit einem Alkoholgehalt von 8 bis 10 Prozent wird in unserer Destille siedend erhitzt. Im Kolonnenverfahren wird der Alkohol über Glockenböden stufenweise ausgetrieben, abgekühlt, verflüssigt und eingefangen. Die ersten Schritte sind getan: Unser Rohbrand mit 85 % Vol. wartet nun auf Perfektion.


(06.)

Das Herzstück

In unserer Rektifikationsanlage wird der Rohbrand 14 Stunden 42-fach zu unserem aromatischen Feinbrand destilliert. Das Herzstück unseres Handwerks! Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Mit großer Sorgfalt, Ruhe und über die Jahre gewonnener Erfahrung trennen wir den reinen Mittellauf ab, die aromatischen Alkohole, das Herzstück – unser Dinkelkorn mit 96 % Vol. 


(07.)

KRAFT TANKEN

Mit 61% Vol. wird unser Feinbrand in die Fässer gefüllt. Durch die Wechselwirkungen mit dem Holz erlangt der Feinbrand ein besonders weiches und mildes Aroma und zieht gleichzeitig kostbare Geschmacksstoffe aus dem Fassholz. Wir geben unserem Korn mindestens drei Jahre Zeit, Kraft und Fülle in den starken Eichenfässern zu tanken und seinen Geschmack vollends wachsen zu lassen. Jede Probe in diesen Jahren ist ein Ereignis. Wir sind gespannt und freuen uns über die dazu gewonnene Vielfalt  und das Potenzial unserer Lords.


(08.)

Das Finish

Nach der Holzfasslagerung wird der gereifte Dinkelfeinbrand mit unserem heimischen Wasser behutsam auf Genussstärke heruntergestuft. Hier kommt unsere Kreativität und Experimentierfreude zum Einsatz. Ob nun ein Blend aus verschiedenen Fässern, ein abrundendes Finish oder ein Single Cask: Nur die eigene Fantasie setzt hier Grenzen. Am Schluss unseres letzten Aktes nehmen wir uns noch einmal viel Zeit, unsere fassgelagerten Dinkelbrände behutsam aromaschonend abzufüllen, damit sie ihren vollen Charakter zeigen können. Denn ein guter Charakter braucht Zeit.

Kompendium